Apotheken Suche

Unterstützung für Ihre Kniegelenke: dona®!

Unsere Knie werden täglich stark belastet: Stehen, Laufen, Rennen – das alles setzt ihnen zu und sorgt für eine Abnutzung der Kniegelenke. Auch schweres Heben, ein zu hohes Körpergewicht sowie die Ausübung einiger Sportarten tragen zu den Verschleißerscheinungen der Gelenke bei. Ist die Abnutzung zu stark, kann das Kniegelenk seine Funktion nicht mehr einwandfrei erfüllen und es treten deutliche Beschwerden sowie Schmerzen auf. Sie können Ihre Knie unterstützen – und zwar mit der täglichen Einnahme von dona®!

dona-750-teaser

Darreichung

dona® - Mehr Beweglichkeit für Ihre Kniegelenke! Arthrose betrifft sehr häufig die Kniegelenke. Die Verschleißerscheinungen führen zu Schmerzen und Einschränkungen in der Beweglichkeit. dona® wirkt den Arthrosebeschwerden entgegen. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie dona® Ihre Kniegesundheit unterstützt.

Knee Osteoarthritis, Drawing

Wirkstoff

Bei der Behandlung von Arthrose im Knie setzt dona® auf kristallines Glucosaminhemisulfat. Verschiedene wissenschaftliche Studien konnten belegen, dass dieser Wirkstoff die Symptome und Langzeitfolgen der Kniegelenksbeschwerden lindert. Mehr zu Glucosmaninhemisulfat lesen Sie hier.

dona® 750 mg Filmtabletten, dona® 1500 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen, dona® 250 mg überzogene Tabletten

Wirkstoff: Glucosaminhemisulfat. Zusammensetzung: dona® 750: 1 Filmtablette enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 750 mg Glucosaminhemisulfat. Sonstige Bestandteile: Mikrokristalline Cellulose, Povidon K 25, Croscarmellose-Natrium, Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Talkum, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Titandioxid, Ammoniummethacrylat-Copolymer, Triacetin. dona® 1500: 1 Beutel enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 1500 mg Glucosaminhemisulfat. Sonstige Bestandteile: Aspartam, Sorbitol (Ph. Eur.), Citronensäure, Macrogol 4000. dona® 250: 1 überzogene Tablette enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 250 mg Glucosaminhemisulfat. Sonstige Bestandteile: Carmellose-Natrium, Macrogolglycerolricinoleat, Croscarmellose-Natrium, Methacrylsäure-Ethacrylat Copolymer (1:1), Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Natriumchlorid, hochdisperses Siliciumdioxid, Glucosesirup, Sucrose, Povidon 25, Dimeticon-alpha-Octadecyl-omega-hydroxypoly(oxyethylen)-x-Sorbinsäure-Wasser (35:1.5:0.1:63.4), Talkum, Triethylcitrat, Weißer Ton, Titanoxid. Anwendungsgebiete: Zur Linderung von Symptomen leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks. Gegenanzeigen: Bekannte Überempfindlichkeit gegen Glucosamin oder einen der sonstigen Bestandteile, Schwangerschaft, Stillzeit, Allergie gegen Schalentiere. Nebenwirkungen: Häufig: Übelkeit, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Flatulenz, Verstopfung, Durchfall, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Somnolenz. Gelegentlich: Ekzem, Juckreiz und Hautrötung. Vereinzelt: Hypercholesterinämie. Nicht bekannt: allergische Reaktion, Schwindelgefühl, Sehstörungen. Stand: April 2015, MEDA Pharma GmbH & Co. KG, 61352 Bad Homburg, www.medapharma.de

Dosierungsanleitung: dona® 750: 2-mal täglich 1 Filmtablette. dona® 1500: 1-mal täglich 1 Beutel in Wasser aufgelöst einnehmen. dona® 250: 3-mal täglich 2 überzogene Tabletten. Darreichungsform, Packungsgrößen: dona® 750: 20, 60, 84 (Kurpackung) und 180 Filmtabletten. dona® 1500: 10, 30 und 90 Beutel. dona® 250: 50, 100 , 240 überzogene Tabletten (Kurpackung); Anstaltspackung.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.